News

Mehrwertsteuer: Neue EU E-Commerce-Vorschriften

Seit dem 1. Juli 2021 wurde die Gestaltung der Mehrwertsteuer für Online-Verkäufe grenzüberschreitend erneuert – sowohl innerhalb der EU, als auch außerhalb der EU. Die neuen Vorschriften betreffen Online-Verkäufer und -Marktplätze/Plattformen, genauso wie Postbetreiber,... mehr lesen

EuGH: Insolvenzanfechtung bei grenzüberschreitenden Geschäften

Bekanntermaßen ist es für den Insolvenzverwalter bei in Deutschland durchgeführten Insolvenzverfahren besonders leicht, Gläubiger erfolgreich im Wege der Insolvenzanfechtung in Anspruch zu nehmen. Grundlage hierfür ist die ausgesprochen insolvenzverwalterfreundliche Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, der mit... mehr lesen

Materialengpässe und explodierende Rohstoffpreise: Corona-Pandemie hat die Baubranche erreicht

Die Preise für Baustoffe sind in den letzten Monaten stark gestiegen – das sorgt auf deutschen Baustellen zunehmend für Probleme. Der Materialengpass am Bau könnte sich zu einem echten Hemmschuh für eine rasche konjunkturelle... mehr lesen

Publikationen

Was Gläubiger jetzt wissen müssen

  • Autor: RA Michael Schmidt
  • Quelle: Der CreditManager, 2/2021
Was-Glaeubiger-jetzt-wissen-muessen.pdf (pdf, 322,54 kB)

Stellungnahme zur Anhörung zum Thema Insolvenzrecht der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung

  • Autor: RA Lutz Paschen
  • Quelle: Stellungnahme zur Anhörung am 01.03.2021 im Rahmen der Arbeitsgruppe „Harmonisierung des deutschen und des französischen Wirtschafts- und Insolvenzrechts" (HWIR)
PASCHEN-Stellungnahme-AG-HWIR.pdf (pdf, 200,12 kB)

SanInsFoG: Wie das neue vorinsolvenzliche Sanierungsverfahren funktioniert und worauf Gläubiger besonders achten sollten

  • Autor: RA Lutz Paschen
  • Quelle: ServiCon Update vom 09.02.2021 der ServiCon Service & Consult eG
SanInsFoG-Das-vorinsolvenzliche-Sanierungsverfahren-und-worauf-Glaeubiger-achten-sollten.pdf (pdf, 774,34 kB)

Termine

Ort

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH), Konrad-Adenauer-Str. 1 (gegenüber Bundeskanzleramt)

  • Termin

Veranstalter

Bundestags Ausschuss - Deutsch- Französische Parlamentarische Versammlung

Link

Unser Partner RA Lutz Paschen nimmt als Sachverständiger an der öffentlichen Anhörung von der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung eingesetzten Arbeitsgruppe „Harmonisierung des deutschen und französischen Wirtschafts- und Insolvenzrechts“ (HWIR) teil.

Es wird eine Anhörung von deutschen und französischen Sachverständigen zu den Themenbereichen Gesellschafts- und Insolvenzrecht stattfinden und Impulse zur Harmonisierung des deutschen und des französischen Wirtschafts- und Insolvenzrechts gegeben.

Die dritte Sitzung der Arbeitsgruppe HWIR findet am 01. März 2021 in Form einer hybriden Videokonferenz statt.

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Im Vordergrund des neu verabschiedeten Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG) steht das dort unter Artikel 1 zu findende Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen (StaRUG), mit dem erstmals ein formales Verfahren für die vorinsolvenzliche Sanierung geschaffen wird. Mit den in Artikel 5 SanInsFoG vorgenommen Änderungen der Insolvenzordnung werden die Ergebnisse der ESUG-Evaluierung gesetzlich umgesetzt und mit den unter Artikel 10 SanInsFoG geregelten Änderungen des COVInsAG werden zeitlich befristete insolvenzrechtliche Sondervorschriften zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona- Pandemie im Jahre 2021 eingeführt.

Unsere Partner RA Michael Schmidt und RA Lutz Paschen werden als Referenten in dieser Veranstaltung einen Überblick über die Neuerungen im Sanierungs- und Insolvenzrecht verschaffen.

Das Webinar wird insbesondere folgende Themen behandeln:

  • Überblick über die wesentlichen Neuerungen
  • Ablauf der vorinsolvenzlichen Sanierung nach StaRUG
  • Sanierungsmoderation nach §§ 94 ff. StaRUG
  • Wie man als Gläubiger überstimmt werden kann (sog. Cram- Down)
  • Was Gläubiger tun sollten, die von einer Stabilisierungsanordnung betroffen sind
  • Wie Sanierungsgläubiger späterer Anfechtungsgefahr vorbeugen sollten
  • Wie die Änderungen des COVInsAG sich auf Insolvenzverfahren auswirken, die in 2021 beantragt werden

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

Bundesverband Credit Management e.V.

Programm

Link

Das Insolvenzrecht hat ab Januar 2021 umfangreiche Änderungen erfahren, die Sie unbedingt für Ihr Tagesgeschäft kennen müssen. Das Online Seminar des Arbeitskreises Insolvenzpraxis des Bundesverbandes Credit Management e.V. (BvCM)  zeigt die wichtigsten Änderungen in der Insolvenzordnung auf und geht auf die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht aufgrund COVID-19 und die Folgen des neuen § 15 b InsO ein.

RA Michael Schmidt, Leiter des Arbeitskreises Insolvenzpraxis des BvCM e.V. stellt das zum 1. Januar 2021 in Kraft getretene Unternehmensstabilisierungs- und – restrukturierungsgesetz (StaRUG) vor, das ein außergerichtliches Sanierungsverfahren in Deutschland einführt. Sie erfahren, worin die Chancen und Risiken für Gläubiger bei diesem neuen Sanierungsinstrument liegen.

BvCM-Mitglieder können sich per E-Mail bis zum 19.04.2021 kostenfrei anmelden.

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Dieses Seminar beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Sie erfahren, wie sich Insolvenzrisiken frühzeitig erkennen und nach Möglichkeit vermeiden lassen, was es mit der Insolvenzanfechtung auf sich hat und wie sich dieses Risiko eingrenzen lässt. Besonderes Augenmerk gilt hierbei nicht nur der Reform des Anfechtungsrechts im Jahre 2017, sondern auch den Regelungen des COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetzes COVInsAG und weiteren pandemiebedingten Sonderregelungen wie dem am 1. Januar 2021 in Kraft getretenen SanInsFoG.

Themen:

  • Ablauf des Insolvenzverfahrens und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Insolvenzplanverfahren / Schutzschirmverfahren Befugnisse / Haftung der Beteiligten
  • Besonderheiten der Eigenverwaltung Mitwirkungsrechte der Gläubiger
  • Geschäfte mit Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • SanInsFoG
  • Insolvenzanfechtung und ihre Vermeidung / Nutzung der Chancen durch die Reform des Anfechtungsrechts / das COVInsAG
  • Geltendmachung von Sicherungsrechten und Gegenansprüchen

Termine:

  • 20. – 21. April 2021 Online-Seminar
  • 20. – 21. Mai 2021 Online-Seminar
  • 30. Juni – 1. Juli 2021 Online-Seminar
  • 01. – 02. September 2021 Online-Seminar
  • 01. Dezember 2021 in Köln

Erfahren Sie mehr in unserem Interview mit Seminarleiter RA Lutz Paschen und erhalten Sie aktuelle Informationen über das SanInsFoG in einem weiteren Interview mit RA Lutz Paschen.

Ort

virtuelle Konferenz

  • Termin

Veranstalter

Prof. Schumann GmbH

Link

Am 30. September 2021 findet die diesjährige SCHUMANN-Konferenz Digitales Kreditmanagement als Online-Event statt. In zwei parallelen Channels werden auf Deutsch und Englisch Podiumsdiskussionen, Expertenvorträge und Präsentationen mit wertvollen Informationen und spannenden Anregungen angeboten.

PASCHEN Rechtsanwälte unterstützt als langjähriger Partner SCHUMANN und deren Kunden in der erfolgreichen Durchsetzung von Lieferantenrechten und in der Gestaltung digitaler Schnittstellen zum Forderungsmanagement.

Internationale Sprecher:innen bringen Sie auf den neuesten Stand im digitalen Kreditmanagement und beantworten Ihre Fragen u.a.

  • Welche neuen Technologien gibt es?
  • Wie können Sie die Digitalisierungsstrategie Ihres Unternehmens praktisch umsetzen?
  • Welche Methoden und Techniken nutzen Versicherungen, Finanzdienstleister & Industrie- und Handelsunternehmen in Corona-Zeiten?

Die Konferenz richtet sich an Kredit- und Kreditrisikomanager:innen sowie Entscheider:innen im Bereich Business Development und Digitale Transformation aus verschiedenen Branchen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Jetzt anmelden

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Link

Das am 1. Januar 2021 in Kraft getretene Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen – kurz: StaRUG, schafft in Deutschland erstmals ein gesetzlich geregeltes Sanierungsverfahren. Dieses Seminar beleuchtet den Ablauf des Verfahrens, das Abstimmungsprocedere, einzelne Sanierungswerkzeuge und -maßnahmen, sowie besondere Risiken aus der Sicht betroffener Gläubiger. Sie erfahren, wie Sie Vorsorge treffen können, um Ihre zu erwartenden Verluste möglichst gering zu halten und was zu beachten ist, um Anfechtungsrisiken in sich möglicherweise anschließenden Insolvenzverfahren zu vermeiden.

Themen:

  • Entstehungsgeschichte des StaRUG
  • Sanierung mittels Insolvenzplan-/Schutzschirmverfahren
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten des StaRUG-Verfahrens
  • Sonderfall Sanierungsmoderation
  • der/die Restrukturierungsbeauftragte
  • die Stabilisierungsanordnung und ihre Folgen für Gläubiger
  • Anfechtungsrisiken im Falle späterer Insolvenz

Termin:

  • 05. Oktober 2021 Online-Seminar

Als vom Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens angehörter Sachverständiger wird Referent RA Lutz Paschen aus erster Hand über die Entstehung des StaRUG berichten.

Ort

re:mynd Eventlocation und Services
Hanauer Landstraße 154
60314 Frankfurt/M

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Die 12. Forderungs- und Risikomanagement Tage (B2C) beschäftigen sich mit den Themen Forderungsmanagement, Risikomanagement und Debitorenmanagement. Mit zahlreichen Praxisbeispielen berichten die Referenten aus dem Berufsalltag und erläutern die Chancen und Möglichkeiten bei der Risikokontrolle oder bei den digitalen Abläufen.

RA Lutz Paschen zählt zu den hochkarätigen Referenten der Veranstaltung. Sein Thema ist das am 01. Januar 2021 in Kraft getretene Sanierungs-und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz (SanInsFoG). Neben einigen Änderungen und Klarstellungen im Insolvenzrecht enthält das Gesetz noch immer für die Praxis relevante pandemiebedingte Sonderregelungen sowie in Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie als Kernstück die Einführung eines vorinsolvenzlichen in Sanierungsverfahrens mit den Regelungen des StaRUG. Der Vortrag zeigt auf, wie das Forderungsmanagement durch diese Änderungen berührt wird.

Veranstaltungstermine:

  • 26.10.2021 Frankfurt/M
  • 03.11.2021 München

Top-Themen

COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz COVInsAG: Anfechtungsrechtliche Folgen der pandemiebedingten Sonderregelungen im Insolvenzrecht

Einer der wichtigsten Teile des vom Gesetzgeber erstmals im März 2020 eilig erlassenen COVID-19-Pandemie-Gesetzes sind die darin enthaltenen Regelungen zur zeitweisen Modifizierung des Insolvenzrechts. Mit dem dort unter Art. 1 verorteten COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz COVInsAG wurde... mehr lesen

SanInsFoG: EU-Restrukturierungsrichtlinie mit Wirkung zum 1. Januar 2021 umgesetzt

Bereits am 22. November 2016 hatte die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über präventive Restrukturierungsrahmen, die zweite Chance und Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz von Restrukturierungs-,... mehr lesen

Insolvenzanfechtung: Erste BGH-Entscheidung nach Inkrafttreten der Reform

Die Rechtsprechung des für das Insolvenzrecht beim Bundesgerichtshof (BGH) zuständigen IX. Zivilsenats zur sogenannten Vorsatzanfechtung gemäß § 133 InsO hat Gläubigern in den vergangenen Jahren mehr und mehr Kopfzerbrechen bereitet. Die Einräumung großzügiger Zahlungsbedingungen... mehr lesen

Videos

Aktuelle Informationen zum SanInsFoG – Kurzinterview zum Seminar

Das Webinar zu den neuen Regelungen des SanInsFoG am 25. März 2021 verschafft einen Überblick über die Neuerungen im Sanierungs- und Insolvenzrecht aus Gläubigersicht, welches von RA Lutz Paschen und zum Video

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht – Das Interview zum Seminar

Das Seminar Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht am 20. August 2020 beleuchtete das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Worum es in dem Seminar konkret ging, erfahren Sie im Interview mit RA Lutz Paschen, der gemeinsam mit RA Michael Schmidt das Seminar leitete.


zum Video

Erste Online-Gerichtsverhandlung für PASCHEN Rechtsanwälte

Rechtsanwältin Anja Beyer hatte als erste aus unserem Team die Gelegenheit, an einer Gerichtsverhandlung digital teilzunehmen - für uns eine lang erhoffte Premiere.


zum Video

Presse

INDat- Report 10_2020: Geht gut Ding auch in Eile?

Unser Partner RA Lutz Paschen war am 25. November 2020 als Sachverständiger zur öffentlichen Anhörung des Bundestagsausschusses für Recht und Verbraucherschutz betreffend das Gesetzespaket SanInsFoG geladen. Die Titelstory der Ausgabe 10_2020 des INDat- Report berichtet über diesen Termin und stellt die Beiträge aller dort vertretener Sachverständigen umfassend dar. Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier

JUVE-Beitrag: Global Wind Power wehrt 50-Millionen-Klage mit Unterstützung von PASCHEN rechtskräftig ab

Juve berichtet in einer Meldung vom 20.09.2019 über die rechtskräftige Abweisung einer 50 Mio. Euro Klage in einem von PASCHEN für den indischen Windkraftanlagenhersteller Global Wind Power Limited geführten Verfahren. Das Oberlandesgericht Köln hat dabei mit Urteil vom 1. Juli 2019 ein klageabweisendes Urteil des Landgerichts Köln bestätigt. PASCHEN hatte dort die Aufhebung eines im Jahre 2017 zugunsten des Insolvenzverwalters des Windturbinenherstellers Fuhrländer erlassene Versäumnisurteil erreicht. Mehr dazu hier und hier.

Insolvenzrecht: Lieferant unter Feuer

Das Handelsblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 13. März 2017 über ein von PASCHEN in einer Anfechtungssache betreutes Unternehmen: Das Aufforderungsschreiben des Verwalters umfasste 65 Seiten und 1000 Seiten Anlagen. RA Baumeister gelang es aber schließlich, die ursprünglich geforderten 155.000 Euro dramatisch herunter zu verhandeln: „Man einigte sich auf 10.000 Euro, um einen Prozess zu vermeiden.“ Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier.