News

Unternehmensjuristen empfehlen PASCHEN als TOP Kanzlei im Insolvenzrecht

PASCHEN Rechtsanwälte konnte sich auch in der diesjährigen Studie Kanzleimonitor 2020-2021 des Deutschen Instituts für Rechtsabteilungen und Unternehmensjuristen (diruj) wieder ganz weit oben platzieren.

Führende Kanzlei & führender Anwalt im Insolvenzrecht

In der Never-Ending-Story... mehr lesen

SanInsFoG: öffentliche Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Bundestags

Bereits am 18. November 2020 hat das Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG) die erste Lesung im Bundestag passiert und wurde zur weiteren Behandlung an den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz überwiesen.... mehr lesen

SanInsFoG – Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts schon für Januar 2021 geplant

In Rekordgeschwindigkeit ist der aus dem Bundesjustizministerium (BMJV) stammende Referentenentwurf des Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG) vom 18. September 2020 in einen entsprechenden Regierungsentwurf gemündet.

Schon mit Wirkung zum 1. Januar... mehr lesen

Publikationen

Sachverständigen Stellungnahme zum SanInsFoG

  • Autor: RA Lutz Paschen
  • Quelle: Bundestagsausschuss für Recht und Verbraucherschutz - Öffentliche Anhörung zum SanInsFoG
PASCHEN-Stellungnahme-BT-Rechtsausschuss-25.11.2020-1.pdf (pdf, 260,57 kB)

Keine Freizeichnung von Haftung bei Deckungszusage

  • Autorin: RAin Sarah Sroczynski
  • Quelle: Anwaltsblatt, 9/2020
Anwaltsblatt_Keine_Freizeichnung_von_Haftung_bei_Deckungszusage.pdf (pdf, 98,28 kB)

Volle Miete trotz behördlicher Schließung?

  • Autor: RA Lutz Paschen
  • Quelle: IHK-Magazin "wirtschaft" der IHK zu Leipzig
IHK_Magazin_5-2020_Interview_Lutz_Paschen_Volle_Miete_trotz_behoerdlicher_schliessung.pdf (pdf, 156,75 kB)

Termine

Ort

virtuelle Konferenz

  • Termin

Veranstalter

Prof. Schumann GmbH

Link

Die von SCHUMANN jährlich veranstaltete Konferenz Digitales Kreditmanagement findet dieses Jahr aufgrund der Umstände erstmals online statt. Das macht eine Teilnahme einfacher als jemals zuvor.

Die SCHUMANN-Konferenz bietet Kredit- & Risikomanagern sowie für Business Development verantwortlichen Personen aus verschiedenen Branchen die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen und erfolgreiche Strategien im Kreditrisikomanagement zu informieren. Themen werden im Licht der coronabedingten wirtschaftlichen Lage betrachtet, darüber hinaus gibt es aber auch einen klaren Fokus auf davon unabhängige, bereits vor der Krise wichtige Themen, die für langfristigen Erfolg nach wie vor hohe Relevanz haben.

In parallelen Channels bieten Podiumsdiskussionen, Vorträge und Präsentationen wertvolle Informationen und spannende Anregungen zu den Themen Risikobewertung in Zeiten der Krise, Forderungsmanagement & Liquiditätsplanung, Technologie & Innovation und Compliance.

RA Lutz Paschen wird als einer von zahlreichen Referenten an der virtuellen Veranstaltung teilnehmen. Gemeinsam mit Bernd Bütow vom Verband der Vereine Creditreform e.V., Jörg Helms von SCHUMANN und Marcus Brombach von Atradius Collections B.V. diskutiert er über „Modernes Inkasso in Krisenzeiten“. Das Panel beginnt um 15.35 Uhr auf Kanal 2 (Forderungsmanagement & Liquiditätsplanung).

 

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

FCIB

Link

COVID-19 fordert seinen Tribut: Zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt wird für das letzte Quartal 2020 ein Anstieg der Insolvenzen in Deutschland erwartet. Sehr zur Überraschung der Gläubiger gingen die Insolvenzzahlen trotz des Lockdowns im Frühjahr zurück. Der Gesetzgeber hatte sofort reagiert. Mit dem COVID-19-Pandemiegesetz „COVInsAG“ wurde die gesetzliche Verpflichtung zur Insolvenzanmeldung bei Überschuldung/Zahlungsunfähigkeit in Pandemiefällen ausgesetzt. Diese Aussetzung wird ab dem 1. Oktober 2020 in weiten Teilen aufgehoben. Experten prognostizieren daher für Ende 2020 einen drastischen Anstieg der Insolvenzfälle.

In dem Webinar der Finance, Credit & International Business Association (FCIB) erläutert RA Lutz Paschen ausländischen Unternehmen, die in Deutschland tätig sind oder werden wollen, den grundlegenden Ablauf deutscher Insolvenzverfahren für verschiedene Arten von Insolvenzen.  Zudem geht er auf die bevorstehenden gesetzlichen Änderungen ein und gibt zahlreiche hilfreiche Hinweise und Tipps, wie sich Unternehmen besser schützen können.

Ort

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH), Konrad-Adenauer-Str. 1 (gegenüber Bundeskanzleramt)

  • Termin

Veranstalter

Deutscher Bundestag Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz

Programm

Link

Unser Partner RA Lutz Paschen nimmt als Sachverständiger an der öffentlichen Anhörung des Bundestagsausschuss für Recht und Verbraucherschutz zum SanInsFoG teil. Hier seine aktuelle Stellungnahme zum SanInsFoG.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krise hat die Bundesregierung im Bundestag den Entwurf eines Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs-und Insolvenzrechts (Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz – SanInsFoG) eingebracht, der neben zahlreichen Änderungen im Insolvenzrecht eine zeitnahe Einführung des vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahrens in Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie vorsieht.

Die erste Lesung im Bundestag findet am 18. November 2020 statt. Der Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz hat zur öffentlichen Anhörung am 25. November 2020 um 11.00 Uhr eingeladen.

Ort

Courtyard Hannover Maschsee
Arthur-Menge-Ufer 3
30169 Hannover

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Dieses Seminar beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Sie erfahren, wie sich Insolvenzrisiken frühzeitig erkennen und nach Möglichkeit vermeiden lassen, was es mit der Insolvenzanfechtung auf sich hat und wie sich dieses Risiko eingrenzen lässt. Besonderes Augenmerk gilt hierbei nicht nur der Reform des Anfechtungsrechts im Jahre 2017, sondern auch den Regelungen des COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetzes COVInsAG und den sich daraus ergebenden Besonderheiten im Umgang mit säumigen Schuldnern in der aktuellen Krise.

Themen:

  • Ablauf des Insolvenzverfahrens und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Insolvenzplanverfahren / Schutzschirmverfahren Befugnisse / Haftung der Beteiligten
  • Besonderheiten der Eigenverwaltung Mitwirkungsrechte der Gläubiger
  • Geschäfte mit Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • Insolvenzanfechtung und ihre Vermeidung / Nutzung der Chancen durch die Reform des Anfechtungsrechts / das COVInsAG
  • Geltendmachung von Sicherungsrechten und Gegenansprüchen

Termine:

  • 20. August 2020 in Köln
  • 30. September 2020 in Frankfurt/Main
  • 8. Dezember 2020 in Hannover

Erfahren Sie mehr in unserem Interview mit Seminarleiter RA Lutz Paschen.

Ort

InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Straße 5
10557 Berlin

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Die 12. Forderungs- und Risikomanagement Tage (B2C) beschäftigen sich mit den Themen Forderungsmanagement, Risikomanagement und Debitorenmanagement. Mit zahlreichen Praxisbeispielen berichten die Referenten aus dem Berufsalltag und erläutern die Chancen und Möglichkeiten bei der Risikokontrolle oder bei den digitalen Abläufen.

RA Lutz Paschen zählt zu den hochkarätigen Referenten der Veranstaltung. Sein Thema ist die am 16. Juli 2019 in Kraft getretene EU-Restrukturierungsrichtlinie. Die dortigen Regelungen sind zum überwiegenden Teil binnen zwei Jahren in nationales Recht umzusetzen. Allem voran wird die Frist zur Restschuldbefreiung deutlich verkürzt. Darüber hinaus soll ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren eingeführt und das Insolvenzverfahren modernisiert werden. Der Vortrag zeigt auf, wie das Forderungsmanagement durch diese Änderungen berührt wird.

Veranstaltungstermine:

  • 25.03.2021 Berlin
  • 14.04.2021 Frankfurt/M
  • 29.04.2021 München

Top-Themen

SanInsFoG: Gesetzgebungsvorhaben zur Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie schreitet zügig voran

Bereits am 22. November 2016 hatte die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über präventive Restrukturierungsrahmen, die zweite Chance und Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz von Restrukturierungs-,... mehr lesen

COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz COVInsAG: Aktuelles zu den pandemiebedingten Sonderregelungen im Insolvenzrecht

Einer der für Gläubiger wichtigsten Teile des vom Gesetzgeber im März eilig erlassenen COVID-19-Pandemie-Gesetzes sind die darin enthaltenen Regelungen zur zeitweisen Modifizierung des Insolvenzrechts. Mit dem dort unter Art. 1 verorteten COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz COVInsAG wurde... mehr lesen

Insolvenzanfechtung: Erste BGH-Entscheidung nach Inkrafttreten der Reform

Die Rechtsprechung des für das Insolvenzrecht beim Bundesgerichtshof (BGH) zuständigen IX. Zivilsenats zur sogenannten Vorsatzanfechtung gemäß § 133 InsO hat Gläubigern in den vergangenen Jahren mehr und mehr Kopfzerbrechen bereitet. Die Einräumung großzügiger Zahlungsbedingungen... mehr lesen

Videos

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht – Das Interview zum Seminar

Das Seminar Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht am 20. August 2020 beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Worum es in dem Seminar konkret geht und wieso sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt, erfahren Sie im Interview mit RA Lutz Paschen, der gemeinsam mit RA Michael Schmidt das Seminar leitet. Weitere Informatio ...


zum Video

Erste Online-Gerichtsverhandlung für PASCHEN Rechtsanwälte

Rechtsanwältin Anja Beyer hatte als erste aus unserem Team die Gelegenheit, an einer Gerichtsverhandlung digital teilzunehmen - für uns eine lang erhoffte Premiere.


zum Video

Webinar: Insolvenzverfahren in Deutschland

RA Lutz Paschen informiert in dem Webinar der Finance, Credit & International Business Association (FCIB) über wichtige Fragen, die Gläubigerrechte vor, während und nach einer Insolvenz in Deutschland berühren. Das in englischer Sprache gehaltene Webinar gibt einen Überblick über die grundlegenden Abläufe deutscher Insolvenzverfahren.


zum Video

Presse

JUVE-Beitrag: Global Wind Power wehrt 50-Millionen-Klage mit Unterstützung von PASCHEN rechtskräftig ab

Juve berichtet in einer Meldung vom 20.09.2019 über die rechtskräftige Abweisung einer 50 Mio. Euro Klage in einem von PASCHEN für den indischen Windkraftanlagenhersteller Global Wind Power Limited geführten Verfahren. Das Oberlandesgericht Köln hat dabei mit Urteil vom 1. Juli 2019 ein klageabweisendes Urteil des Landgerichts Köln bestätigt. PASCHEN hatte dort die Aufhebung eines im Jahre 2017 zugunsten des Insolvenzverwalters des Windturbinenherstellers Fuhrländer erlassene Versäumnisurteil erreicht. Mehr dazu hier und hier.

Insolvenzrecht: Lieferant unter Feuer

Das Handelsblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 13. März 2017 über ein von PASCHEN in einer Anfechtungssache betreutes Unternehmen: Das Aufforderungsschreiben des Verwalters umfasste 65 Seiten und 1000 Seiten Anlagen. RA Baumeister gelang es aber schließlich, die ursprünglich geforderten 155.000 Euro dramatisch herunter zu verhandeln: „Man einigte sich auf 10.000 Euro, um einen Prozess zu vermeiden.“ Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier.
Cookie-Einstellungen