News

Insolvenzanfechtung: BGH bestätigt unsere Einschätzung

Mit einer viel beachteten Entscheidung hatte der BGH letztes Jahr ausdrücklich seine Abkehr von Grundprinzipien seiner bisherigen Rechtsprechung zur Vorsatzanfechtung erklärt. PASCHEN hatte davor gewarnt, dies voreilig zum Anlass für eine Entwarnung betroffener Gläubiger... mehr lesen

Unternehmensjuristen empfehlen PASCHEN zum sechsten Mal in Folge

Auch in der aktuellen Studie Kanzleimonitor 2021-2022 des Deutschen Instituts für Rechtsabteilungen und Unternehmensjuristen (diruj) wurde PASCHEN Rechtsanwälte erneut in drei Bereichen als führend empfohlen.

Führende Kanzlei & führender Anwalt im Insolvenzrecht

Im Insolvenzrecht... mehr lesen

BGH klärt Rechtsfragen zum Regress von Rechtsschutzversicherern bei Anwaltsfehlern

Ein Tätigkeitsschwerpunkt bei PASCHEN ist die Durchsetzung von Regressansprüchen von Rechtsschutzversicherern gegenüber Rechtsanwälten. In diesem Zusammenhang wurde die Kanzlei von mehreren Versicherern mit der Durchsetzung ihrer Ansprüche gegenüber einer auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei beauftragt.... mehr lesen

Publikationen

Was Gläubiger jetzt wissen müssen

  • Autor: RA Michael Schmidt
  • Quelle: Der CreditManager, 2/2021
Was-Glaeubiger-jetzt-wissen-muessen.pdf (pdf, 322,54 kB)

Stellungnahme zur Anhörung zum Thema Insolvenzrecht der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung

  • Autor: RA Lutz Paschen
  • Quelle: Stellungnahme zur Anhörung am 01.03.2021 im Rahmen der Arbeitsgruppe „Harmonisierung des deutschen und des französischen Wirtschafts- und Insolvenzrechts" (HWIR)
PASCHEN-Stellungnahme-AG-HWIR.pdf (pdf, 200,12 kB)

SanInsFoG: Wie das neue vorinsolvenzliche Sanierungsverfahren funktioniert und worauf Gläubiger besonders achten sollten

  • Autor: RA Lutz Paschen
  • Quelle: ServiCon Update vom 09.02.2021 der ServiCon Service & Consult eG
SanInsFoG-Das-vorinsolvenzliche-Sanierungsverfahren-und-worauf-Glaeubiger-achten-sollten.pdf (pdf, 774,34 kB)

Termine

Ort

Maintal

  • Termin

Veranstalter

e-masters GmbH & Co. KG

Link

Viele Unstimmigkeiten bei der Vertragsabwicklung können bereits im Vorfeld bei guten Kenntnissen und richtiger Anwendung des Bauvertragsrechts vermieden werden. Ihre Qualifikation hat hier handfeste Vorteile. Viele Nachteile bis zum Forderungsverlust können bereits im Vorfeld der Vertragsabwicklung bei guten Kenntnissen und richtiger Anwendung des Bauvertragsrechts, insbesondere des Werksvertrags vermieden werden. Durch die Seminarteilnahme werden Sie in die Lage versetzt, Werklohnforderungen auf ihre Werthaltigkeit hin zu überprüfen und eine schnelle und kompetente Durchsetzung zu gewährleisten. Welche Folgerungen daraus für die alltägliche Vertragsgestaltung und Vertragsabwicklung zu ziehen sind, ist Inhalt des Seminars, das den Teilnehmern neben der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) auch die Besonderheiten des allgemeinen Bauvertragsrechts des BGB näherbringt.

Dr. Jörg Schudnagies trägt seit 2007 den Titel Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Seit 2013 ist er für die Kooperationsmitglieder als Referent tätig und steht darüber hinaus auch für die Beantwortung von Baurechtsfragen zur Verfügung.

Themen:

  • Grundlagen des neuen Bauvertragsrechts
  • Vertragsabschluss & Vertragspartner
  • Sicherungsmittel im Vertrag, Vorauszahlung, Forderungsabtretung, Bauhandwerkersicherung
  • Probleme bei der Abnahme
  • Einstellung der Arbeiten / Vertragskündigung
  • Fälligkeit der Werklohnforderung
  • Richtige Reaktion auf Zahlungsverweigerungen
  • Verhalten auf berechtigte / unberechtigte Mängelrügen
  • Wann ist eine Mangelbeseitigung unverhältnismäßig?
  • Aufwendungsersatz für den Auftragnehmer bei unzutreffenden Mangelbehauptungen?
  • Bedeutung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen
  • Strategien bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Auftraggebers
  • Verjährung der Werklohnforderung und der Mängelansprüche
  • Einheitspreis- und Pauschalverträge
  • Was tun bei Beschädigungen noch nicht abgenommener Leistungen?
  • Schnelles Erreichen der Abnahme

Termine:

  • 14.06.2022 Maintal

Ort

KONICA MINOLTA
Europaallee 17
30855 Langenhagen

  • Termin

Veranstalter

Bundesverband Credit Management e.V.

Programm

Link

Das Seminar des Arbeitskreises Insolvenzpraxis des Bundesverbandes Credit Management e.V. (BvCM)  behandelt u.a. aktuelle Entwicklungen im Insolvenzrecht wie  z.B. „Der Dreifachumsatz die umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Sicherungsgut in der Insolvenz“

RA Michael Schmidt, Leiter des Arbeitskreises Insolvenzpraxis des BvCM e.V. führt zu den neuesten BGH-Entscheidungen aus: „Der BGH und die Anfechtung nach § 133 InsO doch keine Entwarnung?

Abschließend werden „Mindestanforderungen an das Credit Management im Insolvenzfall“ vorgestellt und diskutiert.

BvCM-Mitglieder können sich per E-Mail bis zum 12.07.2022 kostenfrei anmelden.

Ort

Hotel NH Düsseldorf City Nord
Münsterstraße 230-238
40470 Düsseldorf

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Dieses Seminar beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers mit dem Fokus auf das B2B–Geschäft. Sie erfahren, wie sich Insolvenzrisiken frühzeitig erkennen und nach Möglichkeit vermeiden lassen, was es mit der Insolvenzanfechtung auf sich hat und wie sich dieses Risiko eingrenzen lässt. Besonderes Augenmerk gilt hierbei nicht nur der Reform des Anfechtungsrechts im Jahre 2017, sondern auch den Regelungen des COVID–19–Insolvenzaussetzungsgesetzes COVInsAGund weiteren pandemiebedingten Sonderregelungen in dem am 1. Januar 2021 in Kraft getretenen SanInsFoG.

Themen:

  • Ablauf des Insolvenzverfahrens und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Insolvenzplanverfahren /Schutzschirmverfahren Befugnisse / Haftung der Beteiligten
  • Besonderheiten der Eigenverwaltung Mitwirkungsrechte der Gläubiger
  • Geschäfte mit Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • SanInsFoG
  • Insolvenzanfechtung und ihre Vermeidung / Nutzung der Chancen durch die Reform des Anfechtungsrechts/ das COVInsAG
  • Geltendmachung von Sicherungsrechten und Gegenansprüchen

Termine:

  • 27.–28.04.2022 Digital
  • 27.–28.06.2022 Digital
  • 12.–13.09.2022 Düsseldorf

Erfahren Sie mehr in unserem Interview mit Seminarleiter RA Lutz Paschen und erhalten Sie aktuelle Informationen über das SanInsFoG in einem weiteren Interview mit RA Lutz Paschen.

Ort

Pyramide Mainz
Nikolaus-Kopernikus-Straße 17
55129 Mainz

  • Termin

Veranstalter

EW Medien und Kongresse GmbH in Kooperation mit BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.

Programm

Link

Bereits zum 19. Mal trifft sich die Energie-und Wasserbranche, um sich über aktuelle Fragen des Forderungsmanagements zu informieren und auszutauschen. Renommierte Juristen berichten über den aktuellen Stand rechtlicher Entwicklungen und die daraus resultierenden Anforderungen an EVUs.

Sie erhalten u.a. ein Update zur aktuellen Rechtsprechung bei Kundeninsolvenzen und von Gründungspartner RA Lutz Paschen eine Gegenüberstellung von Sanierung und Insolvenz.

Themen in seinem Vortrag ab 11:30 Uhr: Durchblick: Sanierung vs. Insolvenz
Wichtigste Unterschiede Insolvenzplan-/Schutzschirmverfahren/StaRUG- Sanierungsverfahren aus Gläubigersicht
StaRUG – Sanierungsverfahren: Top oder Flop?
Sanierungsmoderation – Wie Gläubiger davon profitieren können

Nach den Vorträgen haben Sie die Gelegenheit, individuelle Fragen an verschiedenen Thementischen zu stellen. An Thementisch 1 steht ihnen RA Paschen zu Sanierung vs. Insolvenz ab 15:45 Uhr für Fragen zur Verfügung.


Zusammen mit dem Ausstellungsbereich bietet Ihnen die Tagung eine ideale Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Dienstleistern von Energie- und Wasserversorgungsunternehmen sowie Gas- und Stromnetzbetreibern.

Jetzt anmelden

 

Ort

virtuelle Konferenz

  • Termin

Veranstalter

Prof. Schumann GmbH

Link

Am 27. September 2022 findet die SCHUMANN-Konferenz Digitales Kreditmanagement 2022, das branchen- und länderübergreifende Online-Event für Entscheider und Verantwortliche rund um das Management von Kreditrisiken, Compliance und Digitalisierungsprojekten statt.

PASCHEN Rechtsanwälte unterstützt als langjähriger Partner SCHUMANN und deren Kunden in der erfolgreichen Durchsetzung von Lieferantenrechten und in der Gestaltung digitaler Schnittstellen zum Forderungsmanagement.

Am 27. September 2022 erwarten Sie Experten-Wissen, How-to-Strategien der SCHUMANN Kunden und Inspirationen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Wettbewerbsfähigkeit durch die Automatisierung von Prozessen zu steigern.

Die Konferenz richtet sich an Kredit- und Kreditrisikomanager:innen sowie Entscheider:innen im Bereich Business Development und Digitale Transformation aus verschiedenen Branchen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Jetzt anmelden

Ort

Mönchengladbach

  • Termin

Veranstalter

e-masters GmbH & Co. KG

Link

Das Grundlagenseminar richtet sich in erster Linie an Einsteiger bzw. Wiedereinsteiger, die in der Praxis mit der VOB/B umgehen müssen und einschlägige Erfahrungen noch nicht ausgeprägt sind. Dieses Seminar soll den Teilnehmern helfen, die wichtigsten Inhalte, die sie für den täglichen Umgang mit der VOB/B benötigen, praxisorientiert vorzustellen. Die wesentlichen Grundlagen werden anhand praktischer Beispiele dargestellt. Damit wird den Teilnehmern zukünftig der Umgang mit der VOB/B in der Praxis wesentlich leichter fallen.

Dr. Jörg Schudnagies trägt seit 2007 den Titel Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Seit 2013 ist er für die Kooperationsmitglieder als Referent tätig und steht darüber hinaus auch für die Beantwortung von Baurechtsfragen zur Verfügung.

Themen:

  • Grundlagen des neuen Bauvertragsrechts
  • Überblick über die verschiedenen Teile der VOB und ihr Rechtscharakter
  • Rechtscharakter und Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • Art und Umfang der Vertragsleistungen, § 1 VOB/B
  • Leistungs-Soll und Widersprüche, §§ 1 Abs.2, 2 Abs. 1 VOB/B
  • Vergütung der Leistungen
  • und mehr …

Termine:

  • 26.04.2022 Maintal
  • 04.05.2022 Hamburg
  • 17.11.2022 Mönchengladbach

Ort

Pfullingen

  • Termin

Veranstalter

e-masters GmbH & Co. KG

Link

Auch wenn Ihre Arbeitsleistung einwandfrei erfolgt ist, können Sie zur Rechenschaft gezogen werden, wenn das eingebaute Material mangelhaft ist. Dies ist dann der Fall, wenn Sie das Material selbst besorgt und eingebaut haben. Dann tragen Sie als Handwerker das Mängelrisiko und sind laut aktuell gültigem Recht dazu gezwungen, die Aus- und Einbaukosten für das fehlerhafte Material zu tragen.

Das Halbtagsseminar Gewährleistungsrecht veranschaulicht an 11 Fallbeispielen die Praxis im Umgang mit den Neuregelungen unter Einbeziehung aller Beteiligten und bietet Vorschläge für die Umsetzung in der Praxis.

Themen:

  • Die neue Rechtslage
  • Beteiligte in der Lieferkette
  • Regressmöglichkeiten
  • Handlungsvorschläge bei Streitigkeiten um Mängel
  • Musterschreiben für den Streitfall
  • Konsequenzen von Haftungsausschlüssen in der Lieferkette
  • Haftungsausschlüsse vermeiden
  • AGB wirksam vereinbaren

Referent

RA Jürgen Baumeister,  dessen Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich Litigation, also der gerichtlichen Verfolgung zivilrechtlicher Ansprüche insbesondere auch im Baurecht liegt, ist seit 1998 als Rechtsanwalt tätig und leitet als Fachanwalt für Arbeitsrecht zudem die Praxisgruppe Arbeitsrecht bei PASCHEN.

Einen weiteren wichtigen Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet seit einigen Jahren die Vertretung von Gläubigerinteressen im Insolvenzverfahren und hier insbesondere die Abwehr von Anfechtungsansprüchen des Insolvenzverwalters. Seit 2014 ist er als Lehrbeauftragter für Wirtschaftsrecht/Insolvenzrecht an der Hochschule Bochum tätig.

nächste Termine:

  • 30.11.2022, 13.00 – 17.00 Uhr in Pfullingen

 

Top-Themen

Insolvenzanfechtung: BGH bestätigt Einschätzung von PASCHEN

Mit seiner Entscheidung vom 6. Mai 2021, Az.: IX ZR 72/20, hatte der Bundesgerichtshof (BGH) zur Freude betroffener Gläubiger vermeintlich eine Abkehr von seiner bisherigen insolvenzverwalterfreundlichen Rechtsprechung zur Insolvenzanfechtung vorgenommen, sodass vielerorts sogar von... mehr lesen

Insolvenzanfechtung: Zur neuen Rechtsprechung des BGH

Die Rechtsprechung des für das Insolvenzrecht beim Bundesgerichtshof (BGH) zuständigen IX. Zivilsenats zur sogenannten Vorsatzanfechtung gemäß § 133 InsO hat Gläubigern in den vergangenen Jahren großes Kopfzerbrechen bereitet. Die Einräumung großzügiger Zahlungsbedingungen an Abnehmer,... mehr lesen

Kaufrecht 2022: Neues zu Gewährleistung und Digitalprodukten

Weitreichende Änderungen im Kaufrecht zum 1. Januar 2022

Das im BGB geregelte Kaufrecht wird zum 1. Januar 2022 durchgreifend verändert. Anlass sind die Umsetzung zweier EU-Richtlinien vom 20. Mai 2019, namentlich der Warenkauf-Richtlinie EU-Richtlinie... mehr lesen

Videos

Aktuelle Informationen zum SanInsFoG – Kurzinterview zum Seminar

Das Webinar zu den neuen Regelungen des SanInsFoG am 25. März 2021 verschafft einen Überblick über die Neuerungen im Sanierungs- und Insolvenzrecht aus Gläubigersicht, welches von RA Lutz Paschen und zum Video

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht – Das Interview zum Seminar

Das Seminar Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht am 20. August 2020 beleuchtete das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Worum es in dem Seminar konkret ging, erfahren Sie im Interview mit RA Lutz Paschen, der gemeinsam mit RA Michael Schmidt das Seminar leitete.


zum Video

Erste Online-Gerichtsverhandlung für PASCHEN Rechtsanwälte

Rechtsanwältin Anja Beyer hatte als erste aus unserem Team die Gelegenheit, an einer Gerichtsverhandlung digital teilzunehmen - für uns eine lang erhoffte Premiere.


zum Video

Presse

INDat- Report 10_2020: Geht gut Ding auch in Eile?

Unser Partner RA Lutz Paschen war am 25. November 2020 als Sachverständiger zur öffentlichen Anhörung des Bundestagsausschusses für Recht und Verbraucherschutz betreffend das Gesetzespaket SanInsFoG geladen. Die Titelstory der Ausgabe 10_2020 des INDat- Report berichtet über diesen Termin und stellt die Beiträge aller dort vertretener Sachverständigen umfassend dar. Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier

JUVE-Beitrag: Global Wind Power wehrt 50-Millionen-Klage mit Unterstützung von PASCHEN rechtskräftig ab

Juve berichtet in einer Meldung vom 20.09.2019 über die rechtskräftige Abweisung einer 50 Mio. Euro Klage in einem von PASCHEN für den indischen Windkraftanlagenhersteller Global Wind Power Limited geführten Verfahren. Das Oberlandesgericht Köln hat dabei mit Urteil vom 1. Juli 2019 ein klageabweisendes Urteil des Landgerichts Köln bestätigt. PASCHEN hatte dort die Aufhebung eines im Jahre 2017 zugunsten des Insolvenzverwalters des Windturbinenherstellers Fuhrländer erlassene Versäumnisurteil erreicht. Mehr dazu hier und hier.

Insolvenzrecht: Lieferant unter Feuer

Das Handelsblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 13. März 2017 über ein von PASCHEN in einer Anfechtungssache betreutes Unternehmen: Das Aufforderungsschreiben des Verwalters umfasste 65 Seiten und 1000 Seiten Anlagen. RA Baumeister gelang es aber schließlich, die ursprünglich geforderten 155.000 Euro dramatisch herunter zu verhandeln: „Man einigte sich auf 10.000 Euro, um einen Prozess zu vermeiden.“ Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier.