Termine

Ort

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH), Konrad-Adenauer-Str. 1 (gegenüber Bundeskanzleramt)

  • Termin

Veranstalter

Bundestags Ausschuss - Deutsch- Französische Parlamentarische Versammlung

Link

Unser Partner RA Lutz Paschen nimmt als Sachverständiger an der öffentlichen Anhörung von der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung eingesetzten Arbeitsgruppe „Harmonisierung des deutschen und französischen Wirtschafts- und Insolvenzrechts“ (HWIR) teil.

Es wird eine Anhörung von deutschen und französischen Sachverständigen zu den Themenbereichen Gesellschafts- und Insolvenzrecht stattfinden und Impulse zur Harmonisierung des deutschen und des französischen Wirtschafts- und Insolvenzrechts gegeben.

Die dritte Sitzung der Arbeitsgruppe HWIR findet am 01. März 2021 in Form einer hybriden Videokonferenz statt.

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Im Vordergrund des neu verabschiedeten Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG) steht das dort unter Artikel 1 zu findende Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen (StaRUG), mit dem erstmals ein formales Verfahren für die vorinsolvenzliche Sanierung geschaffen wird. Mit den in Artikel 5 SanInsFoG vorgenommen Änderungen der Insolvenzordnung werden die Ergebnisse der ESUG-Evaluierung gesetzlich umgesetzt und mit den unter Artikel 10 SanInsFoG geregelten Änderungen des COVInsAG werden zeitlich befristete insolvenzrechtliche Sondervorschriften zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona- Pandemie im Jahre 2021 eingeführt.

Unsere Partner RA Michael Schmidt und RA Lutz Paschen werden als Referenten in dieser Veranstaltung einen Überblick über die Neuerungen im Sanierungs- und Insolvenzrecht verschaffen.

Das Webinar wird insbesondere folgende Themen behandeln:

  • Überblick über die wesentlichen Neuerungen
  • Ablauf der vorinsolvenzlichen Sanierung nach StaRUG
  • Sanierungsmoderation nach §§ 94 ff. StaRUG
  • Wie man als Gläubiger überstimmt werden kann (sog. Cram- Down)
  • Was Gläubiger tun sollten, die von einer Stabilisierungsanordnung betroffen sind
  • Wie Sanierungsgläubiger späterer Anfechtungsgefahr vorbeugen sollten
  • Wie die Änderungen des COVInsAG sich auf Insolvenzverfahren auswirken, die in 2021 beantragt werden

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

Bundesverband Credit Management e.V.

Programm

Link

Das Insolvenzrecht hat ab Januar 2021 umfangreiche Änderungen erfahren, die Sie unbedingt für Ihr Tagesgeschäft kennen müssen. Das Online Seminar des Arbeitskreises Insolvenzpraxis des Bundesverbandes Credit Management e.V. (BvCM)  zeigt die wichtigsten Änderungen in der Insolvenzordnung auf und geht auf die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht aufgrund COVID-19 und die Folgen des neuen § 15 b InsO ein.

RA Michael Schmidt, Leiter des Arbeitskreises Insolvenzpraxis des BvCM e.V. stellt das zum 1. Januar 2021 in Kraft getretene Unternehmensstabilisierungs- und – restrukturierungsgesetz (StaRUG) vor, das ein außergerichtliches Sanierungsverfahren in Deutschland einführt. Sie erfahren, worin die Chancen und Risiken für Gläubiger bei diesem neuen Sanierungsinstrument liegen.

BvCM-Mitglieder können sich per E-Mail bis zum 19.04.2021 kostenfrei anmelden.

Ort

virtuelles Seminar

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Dieses Seminar beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Sie erfahren, wie sich Insolvenzrisiken frühzeitig erkennen und nach Möglichkeit vermeiden lassen, was es mit der Insolvenzanfechtung auf sich hat und wie sich dieses Risiko eingrenzen lässt. Besonderes Augenmerk gilt hierbei nicht nur der Reform des Anfechtungsrechts im Jahre 2017, sondern auch den Regelungen des COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetzes COVInsAG und weiteren pandemiebedingten Sonderregelungen wie dem am 1. Januar 2021 in Kraft getretenen SanInsFoG.

Themen:

  • Ablauf des Insolvenzverfahrens und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Insolvenzplanverfahren / Schutzschirmverfahren Befugnisse / Haftung der Beteiligten
  • Besonderheiten der Eigenverwaltung Mitwirkungsrechte der Gläubiger
  • Geschäfte mit Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • SanInsFoG
  • Insolvenzanfechtung und ihre Vermeidung / Nutzung der Chancen durch die Reform des Anfechtungsrechts / das COVInsAG
  • Geltendmachung von Sicherungsrechten und Gegenansprüchen

Termine:

  • 20. – 21. April 2021 Online-Seminar
  • 20. – 21. Mai 2021 Online-Seminar
  • 30. Juni – 1. Juli 2021 Online-Seminar

Erfahren Sie mehr in unserem Interview mit Seminarleiter RA Lutz Paschen und erhalten Sie aktuelle Informationen über das SanInsFoG in einem weiteren Interview mit RA Lutz Paschen.

Ort

InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Straße 5
10557 Berlin

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Die 12. Forderungs- und Risikomanagement Tage (B2C) beschäftigen sich mit den Themen Forderungsmanagement, Risikomanagement und Debitorenmanagement. Mit zahlreichen Praxisbeispielen berichten die Referenten aus dem Berufsalltag und erläutern die Chancen und Möglichkeiten bei der Risikokontrolle oder bei den digitalen Abläufen.

RA Lutz Paschen zählt zu den hochkarätigen Referenten der Veranstaltung. Sein Thema ist die am 01. Januar 2021 umgesetzte EU-Restrukturierungsrichtlinie. Allem voran wurde die Frist zur Restschuldbefreiung deutlich verkürzt. Darüber hinaus wurde ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren eingeführt und das Insolvenzverfahren modernisiert. Der Vortrag zeigt auf, wie das Forderungsmanagement durch diese Änderungen berührt wird.

Veranstaltungstermine:

  • 23.09.2021 Berlin
  • 26.10.2021 Frankfurt/M
  • 03.11.2021 München