News

Unternehmensjuristen wählen PASCHEN auf Platz 1 im Insolvenzrecht

PASCHEN Rechtsanwälte zählt unter Unternehmensjuristen erneut zu den bundesweiten Top-Kanzleien: In der empirischen Studie „kanzleimonitor.de – Empfehlung ist die beste Referenz“ des Bundesverbands der Unternehmensjuristen e.V. (BUJ) erzielte die Kanzlei in mehreren Kategorien Top-Platzierungen... mehr lesen

PASCHEN-Jahrestagung auf der Sonneninsel Mallorca

Wer abschalten und entspannen will, der fliegt gerne mal nach Mallorca. Aber auch wer sich fortbilden, austauschen und das kommende Jahr planen will, ist dort gut aufgehoben: Die Lieblingsurlaubsinsel der Deutschen war nämlich Austragungsort... mehr lesen

Rundum gelungen: 10. Kreditrisiko- und Forderungsmanagement-Tage (B2B)

Die Insolvenzanfechtung nach der Reform, internationales Kredit- und Forderungsmanagement und Digitalisierungsfragen: Diese drei Schwerpunktthemen standen im Fokus der inzwischen zehnten Auflage der von der Deutschen Kongress veranstalteten Kreditrisiko- und Forderungsmanagement-Tage (B2B). Im Rahmen der... mehr lesen

Publikationen

Keine Stundenlohnvergütung ohne Stundenlohnvereinbarung

  • Autor: RA Dr. Jörg Schudnagies
  • Quelle: IMPULSE, 05/2019
19-05_IMPULSE_Keine-Stundenlohnvergütung-ohne-Stundenlohnvereinbarung.pdf (pdf, 162,64 KB)

Bei Schlussrechnungsreife sind Abschlagsforderungen nicht mehr durchsetzbar

  • Autor: RA Jürgen Baumeister
  • Quelle: IMPULSE, 04/2019
19-04_IMPULSE_Abschlagsforderungen_nicht_mehr_durchsetzbar.pdf (pdf, 375,79 KB)

Was kann der Werkunternehmer tun, wenn der Auftraggeber Fristen nicht einhält und es zu Verzögerungen kommt?

  • Autor: RA Hartmut Barsch, LL.M.
  • Quelle: IMPULSE, 03/2019
19-03_IMPULSE_Was_kann_der_Werkunternehmer_tun_wenn_der_Auftraggeber_Fristen_nicht_einhaelt.pdf (pdf, 180,71 KB)

Termine

Ort

InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Straße 5
10557 Berlin

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Link

Die 12. Forderungs- und Risikomanagement Tage (B2C) 2020 beschäftigen sich mit den Themen Forderungsmanagement, Risikomanagement und Debitorenmanagement. Mit zahlreichen Praxisbeispielen berichten die Referenten aus dem Berufsalltag und erläutern die Chancen und Möglichkeiten bei der Risikokontrolle oder bei den digitalen Abläufen.

RA Lutz Paschen und RAin Carolin Jünemann zählen zu den hochkarätigen Referenten der Veranstaltung.

Das Programm ist derzeit in Bearbeitung.

Termine:

  • 12.03.2020 in Berlin
  • 24.03.2020 in Frankfurt/Main
  • 21.04.2020 in München

Ort

Hotel Mondial am Dom Cologne - MGallery
Kurt-Hackenberg-Platz 1
50667 Köln

  • Termin

Veranstalter

Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH

Programm

Link

Das Seminar Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Sie erfahren, wie sich Insolvenzrisiken frühzeitig erkennen und nach Möglichkeit vermeiden lassen, was es mit der Insolvenzanfechtung auf sich hat und wie sich dieses Risiko eingrenzen lässt. Besonderes Augenmerk gilt hierbei der Reform des Anfechtungsrechts im Jahre 2017 und der Frage, welche Auswirkungen diese für Gläubiger entfaltet.

Themen:

  • Ablauf des Insolvenzverfahrens und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Insolvenzplanverfahren / Schutzschirmverfahren
  • Befugnisse / Haftung der Beteiligten
  • Besonderheiten der Eigenverwaltung
  • Mitwirkungsrechte der Gläubiger
  • Geschäfte mit Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • Insolvenzanfechtung und ihre Vermeidung / Nutzung der Chancen durch die Reform des Anfechtungsrechts
  • Geltendmachung von Sicherungsrechten und Gegenansprüchen

Ort

ICS Internationales Congresscenter Stuttgart
Messepiazza 1
70629 Stuttgart

  • Termin

Veranstalter

e-masters GmbH & Co. KG

Programm

Link

Das e-masters trendforum ist die wichtigste Veranstaltung einer der größten Kooperationen für das Elektrohandwerk. Das dreitägige Event, das vom 15. bis 17. Mai 2020 im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart stattfindet, bietet e-masters-Mitgliedern neben einem umfangreichen Unterhaltungsangebot eine spannende und innovative Erlebnismesse, bei der die Praxis im Vordergrund steht. Zahlreiche Aussteller, zu denen auch PASCHEN Rechtsanwälte als e-masters Rahmenvertragspartner zählt, präsentieren innovative Lösungen für das Elektrohandwerk und geben so einen Einblick in die digtiale Zukunft der Elektrobranche.

Ort

ATLANTIC Hotel an der Galopprennbahn
Ludwig-Roselius-Allee 2
28329 Bremen

  • Termin

Veranstalter

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Programm

Link

Auch Energieversorgungsunternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, ihre Außenstände einzufordern. Wie diese effektiv, effizient und dabei noch kundenfreundlich an ihr Geld kommen, wird auf der Fachtagung Forderungsmanagement des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) diskutiert. Die zweitägige Veranstaltung am 23. und 24. Juni 2020 richtet sich an Fach-und Führungskräfte von Energie-und Wasserversorgungsunternehmen sowie Gas-und Stromnetzbetreiber aus den Abteilungen Abrechnung /Billing, Call Center, Debitorenbuchhaltung, Forderungsmanagement, Informationstechnik, Inkasso, Kundenbetreuung /Kunden Center, Mahnwesen, Vertragsrecht und Vertrieb. Zu den Ausstellern der Fachtagung zählt auch PASCHEN Rechtsanwälte. RA Lutz Paschen wird sich darüber hinaus mit einem Redebeitrag über die EU-Restrukturierungsrichtlinie zum vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahren am Veranstaltungsprogramm beteiligen.

Top-Themen

Vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren: Zur Umsetzung der EU-Restrukturierungs-Richtlinie in nationales Recht

Vor dem Hintergrund der in einer Vielzahl von Mitgliedsstaaten noch immer verhaltenen wirtschaftlichen Entwicklung hatte die Europäische Kommission bereits am 22. November 2016 einen Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates... mehr lesen

Insolvenzanfechtung: Gesetzesänderung in der Praxis angekommen

Die höchstrichterliche Rechtsprechung zur sogenannten Vorsatzanfechtung gemäß § 133 InsO hat Gläubigern in den vergangenen Jahren mehr und mehr Kopfzerbrechen bereitet. Die Einräumung großzügiger Zahlungsbedingungen an Abnehmer, die sich – oft nur vorübergehend... mehr lesen

Ein- und Ausbaukosten im Gewährleistungsrecht: Neue Rechtslage seit 1. Januar 2018

Was bis 31. Dezember 2017 galt

Nach alter Rechtslage haftete der Werkunternehmer seinen Auftraggebern im Falle eines Mangels für im Rahmen der Mangelbeseitigung entstehende Ein-und Ausbaukosten. Er konnte diese aber im Regelfall... mehr lesen

Videos

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht I Das Interview mit Lutz Paschen

Am 29.10.2019 laden PASCHEN Rechtsanwälte gemeinsam mit der Deutschen Kongress GmbH nach Frankfurt/Main zum Seminar "Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht" ein. Das Seminar beleuchtet das Insolvenzverfahren aus der Perspektive des Gläubigers. Mehr Informationen erhalten Sie in diesem Interviewclip mit RA Lutz Paschen, der das Seminar gemeinsam mit RA Mic ...

zum Video

BvCM Bundeskongress 2017

Bericht über den 14. BvCM Bundeskongress 2017 in Kassel

zum Video

BvCM Bundeskongress 2016

Bericht über den 13. BvCM Bundeskongress 2016 in Wuppertal

zum Video

Presse

JUVE-Beitrag: Global Wind Power wehrt 50-Millionen-Klage mit Unterstützung von PASCHEN rechtskräftig ab

Juve berichtet in einer Meldung vom 20.09.2019 über die rechtskräftige Abweisung einer 50 Mio. Euro Klage in einem von PASCHEN für den indischen Windkraftanlagenhersteller Global Wind Power Limited geführten Verfahren. Das Oberlandesgericht Köln hat dabei mit Urteil vom 1. Juli 2019 ein klageabweisendes Urteil des Landgerichts Köln bestätigt. PASCHEN hatte dort die Aufhebung eines im Jahre 2017 zugunsten des Insolvenzverwalters des Windturbinenherstellers Fuhrländer erlassene Versäumnisurteil erreicht. Mehr dazu hier und hier.

Insolvenzrecht: Lieferant unter Feuer

Das Handelsblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 13. März 2017 über ein von PASCHEN in einer Anfechtungssache betreutes Unternehmen: Das Aufforderungsschreiben des Verwalters umfasste 65 Seiten und 1000 Seiten Anlagen. RA Baumeister gelang es aber schließlich, die ursprünglich geforderten 155.000 Euro dramatisch herunter zu verhandeln: „Man einigte sich auf 10.000 Euro, um einen Prozess zu vermeiden.“ Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier.