Und nochmal: Wer schreibt, der bleibt – Zur Beweislast des Auftragnehmers bei einer vom Auftraggeber behaupteten Pauschalpreisabrede

Cookie-Einstellungen